10 QWIC-Mitarbeiter und ihr E-Bike
Voriger artikel

Alles über E-Bike-Gangschaltungen

man past versnellingen van fiets aan

Bei QWIC gibt es zwei verschiedene Arten von Gangschaltungen. Die Art der Gangschaltung bestimmt andere Komponenten Ihres Elektrofahrrads, da sie die Position des Motors, die Ausführung des Kettenschutzes und die Wartung Ihres E-Bikes beeinflusst. Lesen Sie hier alles über die E-Bike-Gangschaltungen von QWIC!

Sie können die Elektrofahrräder von QWIC unter anderem anhand des gewählten Gangschaltungssystems unterscheiden. Es gibt zum Beispiel eine Kettenschaltung und eine Nabenschaltung.

Kettenschaltung

Eine Kettenschaltung bezieht sich auf eine Gangschaltung, bei der Sie die Fahrradkette beim Gangwechsel vom einen auf das nächste Kettenblatt schalten. Dieser Schaltmechanismus und die Kettenblätter befinden sich am Hinterrad des Elektrofahrrads. QWIC E-Bikes mit Kettenschaltung verfügen entweder über neun, zehn oder elf Gänge. Diese Kettenschaltungen werden vom Hersteller Shimano hergestellt.

Grundsätzlich handelt es sich bei der Kettenschaltung um eine widerstandsarme und damit sehr leichte, aber sehr wartungsempfindliche Gangschaltung. Es ist auch die einzige Gangschaltung, die Sie mit einem Hinterradmotor kombinieren können. Bei einem Hinterradmotor ist in der Nabe kein Platz mehr für Kettenblätter. Vor allem sportliche Radfahrer lieben die Kombination von Kettenschaltung und Hinterradmotor – laut diesen Benutzern erlebt man so das echte „Fahrradgefühl“.

Die neuen QWIC-Modelle mit Kettenschaltung haben zehn oder elf E-Bike-Gänge. Der Übersetzungsbereich mit zehn Gängen beträgt 327 %, das heißt, der niedrigste Gang macht 3,27 Umdrehungen mehr als der höchste. Bei elf Gängen liegt der Übersetzungsbereich bei 409 %. QWIC-Räder mit Kettenschaltung finden Sie in unserer Performance-Serie und Urban-Serie.

kettingkast versnellingen

 

Nabenschaltung

Im Falle einer Nabenschaltung spricht man von einer Gangschaltung für Fahrräder, die vollständig in die Nabe des Hinterrades integriert ist. Da dieses Gangschaltungssystem in die Nabe eingebaut ist, ist es relativ wartungsarm. Der Zahnkranz ist im Gehäuse der Nabe verbaut und somit vor Staub und Feuchtigkeit geschützt. Dies ist besonders ideal für Stadträder und ist auch der große Vorteil gegenüber einer Kettenschaltung.

Das Schalten in einen anderen Gang erfolgt normalerweise im Leerlauf, indem kurzzeitig keine Kraft auf die Pedale ausgeübt wird. So können Sie auch im Stillstand problemlos die Gänge wechseln. Nabenschaltungen gehen im Grunde genommen kaputt, wenn Sie beim Gangwechseln in die Pedale treten. Denken Sie nur an ein Auto, in dem Sie den Gang wechseln würden, ohne vorher die Kupplung zu betätigen. Bei fast allen unseren QWIC-E-Bikes mit Mittelmotor gibt es jedoch einen „Gearsensor“, auch Gangsensor genannt. Dieser Sensor erkennt den Moment des Schaltens und schaltet den Motor für 0,5 Sekunden aus. Dadurch kann die Nabe im unbelasteten Zustand den Gang wechseln, was für die Lebensdauer sehr vorteilhaft ist.

Hinweis: Sie können effektiv spüren, dass der Motor eine halbe Sekunde lang ausgeschaltet wird, aber aufgrund der kurzen Dauer ist dies nicht störend.

Bei QWIC verwenden wir drei verschiedene Arten von Schaltnaben:

1. Shimano Alfine Schaltnabe

Die Alfine-Schaltnabe wird vom japanischen Hersteller Shimano hergestellt und hat acht oder elf Innengänge. Die Alfine-Nabe kann vielleicht am besten als „das Beste aus beiden Welten“ bezeichnet werden. Beispielsweise ist die Nabe geschlossen und daher wartungsarm, aber eine der leichtesten Naben auf dem Markt. Damit ähnelt sie aufgrund des geschmeidigen Fahrverhaltens einer Kettenschaltung.

Die Alfine-Nabe mit elf Gängen hat einen Übersetzungsbereich von 409 %, was bedeutet, dass der niedrigste Gang 4,09 mehr Umdrehungen macht als der höchste Gang. Die Alfine-Nabe mit acht E-Bike-Gängen hat einen Übersetzungsbereich von 307 %, also einen Unterschied von 3,07 Umdrehungen zwischen dem niedrigsten und dem höchsten Gang.

Bei QWIC gibt es zwei E-Bikes mit Shimano-Alfine-Nabenschaltung: das Performance MA11 Speed und das Premium MA8 Tour.

Alfine versnellingsnaaf

 

2. Shimano Nexus Schaltnabe

Die Nexus-Schaltnabe ist ebenfalls ein Produkt des Herstellers Shimano und wird hauptsächlich von QWIC für seine Luxus-Stadträder verwendet. Im Inneren der Nabe sind die Zahnräder wieder wunderschön verbaut.

Bei QWIC sind rund neun Elektrofahrräder mit Shimano-Nexus-Nabenschaltung ausgestattet, die in der Premium-Serie und der Urban-Serie zu finden sind. Sie können sich hierbei für eine Shimano Nexus 7- oder 8-Gang-Schaltnabe entscheiden. Bei einer Siebengang-Nabe beträgt der Übersetzungsbereich 244 %. Bei einer Achtgang-Nabe erhöht sich der Übersetzungsbereich auf 307 %.

Nexus naafversnelling

 

3. Enviolo / NuVinci-Nabe

Mit der NuVinci-Nabenschaltung, die jetzt als Enviolo bezeichnet wird, können Sie die Gänge einfach manuell über den Drehschalter am Lenker einstellen. Der größte Vorteil der Enviolo-Nabe liegt darin, dass sie stufenlos arbeitet. Sie brauchen keine Zwischengänge, um anschließend den idealen Gang zu erreichen, sondern Sie können schnell und einfach durch das gesamte Gangspektrum drehen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie auch den Gang wechseln können, während Sie in die Pedale treten. Es ist eine der stärksten Naben, sodass Sie beim Schalten nicht die Beine stillhalten müssen. Sie benötigen auch keinen Gearsensor. Dies macht die Enviolo-Nabe super geschmeidig.

Die Enviolo-Nabenschaltung wurde für das QWIC Performance MN380 verwendet. Dieses sportliche Fahrrad hat einen Übersetzungsbereich von 380 %, was bedeutet, dass der niedrigste Gang 3,8 mehr Umdrehungen macht als der höchste Gang.

man houdt stuur vast

 

Wussten Sie, dass der Name unserer QWIC-Bikes bereits verrät, welche E-Bike-Schaltungen verwendet werden? Erfahren Sie anhand dieses Artikels, wie Sie die Namen unserer Fahrräder entziffern können!

Nächster artikel
Award team ontvangt een van de gewonnen prijzen
QWIC wird erneut ausgezeichnet