Mockup beeld van de QWIC brochure 2019
QWIC Katalog 2019
Voriger artikel

Hilfe: Was hat die Bezeichnung meines Fahrrads für eine Bedeutung?

MD, RD, MA, MN, FN oder nur R1 – Hilfe: Was hat die Bezeichnung meines Fahrrads für eine Bedeutung?

In der Fahrrad-Welt lieben die Menschen Fachjargon. Es handelt sich um Begriffe, die für viele Menschen, auch für mich, ein großes Fragezeichen darstellen. Denn welche Eigenschaft bietet das „MA11 Speed“, über die das „MA8 Tour“ nicht verfügt?

Bevor ich bei QWIC eine Stelle als Marketing-Mitarbeiterin antrat, wusste ich gewissermaßen nur, dass man mit dem Fahrrad fahren kann und wie man eine Kette montiert. Aber nach einer ausführlichen Einführung, die in meiner ersten Arbeitswoche stattfand, erwarb ich immer mehr Kenntnisse und bin jetzt eine Expertin, wenn es darum geht, unsere QWIC-Namen zu entschlüsseln.
Ich teile nun mein Wissen mit Ihnen und erkläre Ihnen, was es mit den Fahrradbezeichnungen unserer E-Bikes auf sich hat. Lasst uns den Wald vor lauter Bäumen wieder sehen!

Buchstabe 1 – Die Position des Motors

Der erste Buchstabe gibt an, an welcher Position sich der Motor am E-Bike befindet.
Die Position wird mit F, M oder R bezeichnet.

F steht für „Front Motor“ und bezeichnet E-Bikes, bei denen der Motor in das Vorderrad des E-Bikes integriert ist.
Beispiel: FN7

Das M steht, wie Sie richtig vermutet haben, für „Mid Motor“. Es handelt sich tatsächlich um einen Motor, der sich in der Mitte des E-Bikes befindet.
Beispiel: MD10

Schließlich gibt es noch den Buchstaben R, der für „Rear Motor“ steht. Der Motor befindet sich am Hinterrad des Fahrrads.
Beispiel: RD10

Buchstabe 2 – Die Gangschaltung Ihres E-Bikes

Der zweite Buchstabe des E-Bikes sagt Ihnen, mit welcher Art von Gangschaltung das E-Bike ausgestattet ist.
Es gibt die Buchstabenoptionen A, D und N.

! Achtung, es wird gleich kompliziert !
Bei Buchstabe N gibt es wieder zwei Möglichkeiten:
–> Auf N folgt 380 oder 330
–> Auf N folgt eine einzelne Zahl 7 oder 8

Das war nicht gerade einfach! Ich erzähle Ihnen noch ein wenig mehr zu A, D, N Option 1 und N Option 2.

A leitet sich von Alfine ab und bezieht sich auf eine Nabenschaltung*, die im Hinterrad montiert ist. Diese Nabe stammt vom japanischen Hersteller Shimano. Dem Buchstaben A folgt bei QWIC-Fahrrädern immer die Zahl 8 oder 11. Diese Zahlen beziehen sich auf die Anzahl der Innengänge des Fahrrads. Das Schöne an den Alfine-Nabenschaltungen ist, dass man auch im Stand schalten kann und somit die Möglichkeit hat, viele Gänge einzulegen, bevor man weiterradeln will.
Beispiel: MA8 Tour

*Nabenschaltung = eine Gangschaltung für Fahrräder, die vollständig in die Hinterradnabe integriert ist
(Naben werden zur Befestigung des Rades am Fahrrad benötigt)

D steht für „Derailleur“. Dabei funktioniert die Fahrradschaltung mit einer Kette. Beim Schaltvorgang wechselt die Kette von einem Kettenrad auf das andere und beeinflusst die Gangart des Fahrrads. Bei QWIC-Rädern wird D von den Zahlen 9, 10 oder 11 gefolgt. Diese Zahl gibt an, wie viele Gänge das E-Bike hat.
Ein großer Vorteil sind die vielen Gänge, die sich problemlos schalten lassen. Das Radfahren wird zum Genuss.
Beispiel: RD9

N330 oder 380
Lassen Sie sich vom Buchstaben N nicht in die Irre führen, denn er verweist auf Enviolo…. I know.
Ursprünglich hieß diese Nabe Nuvinci. Das ist der Grund für die Verwirrung. Durch diese Nabe lässt sich die Gangposition über den Drehschalter am Lenker einfach manuell einstellen, und das stufenlos.
Aber was ist der Unterschied zwischen den Zahlen 330 und 380? Diese beziehen sich auf den Schaltbereich, der die Differenz zwischen dem leichtesten und dem schwersten Gang anzeigt. So bietet der N380 beispielsweise einen Schaltbereich von 380 %. Das bedeutet, dass der leichteste Gang 3,8 Umdrehungen mehr macht als der schwerste Gang.
Beispiel: MN380

N7 oder 8
In diesem Fall steht das N für Nexus, eine Fahrradkomponente, die auch vom Hersteller Shimano produziert wird. Diese Nabenschaltung befindet sich im Hinterrad. Die Innengänge sind durch die Nabe gut verdeckt. Nützlich an der Nexus-Nabe ist, dass man im Stand leicht in einen leichteren Gang schalten und danach sicher losfahren kann.
Die Zahlen 7 und 8 stellen die Anzahl der möglichen Gänge Ihres E-Bikes dar.
Beispiel: MN7

Extra das QWIC R1
Bei QWIC haben wir ein Modell, bei dem auf den ersten Buchstaben nicht ein zweiter, sondern die Zahl 1 folgt. Es handelt sich dabei um das R1. Zum Glück gibt es für uns eine sehr einfache Erklärung dafür, denn dieses E-Bike ist einfach nur mit einem Gang ausgestattet!
Beispiel: R1

Sie haben es fast geschafft. Das Folgende fehlt noch:

Neben dieser Auflistung von Codenamen erhalten einige Fahrräder auch folgende Ergänzungen: „Speed“, „Belt“, „Tour“, „VV“, „RV“, „Lite“, „c“ oder „HS11“. Das hört sich schwieriger an als es tatsächlich ist, denn diese Namen werden nur verwendet, um ähnliche Modelle zu ergänzen. Auf diese Weise werden die Modelle unterscheidbar.

Speed steht für Speed Pedelec. Es handelt sich um schnelle Elektrofahrräder, die 45 km/h erreichen können. Offiziell gehören diese E-Bikes zu der Gruppe der Mopeds, deshalb erhalten Speed E-Bikes jetzt auch einen Seitenspiegel und ein Nummernschild.
Beispiel: MA11 Speed

Ihr E-Bike bekommt manchmal die Ergänzung Belt, wenn es mit einem Riemenantrieb ausgerüstet ist. Es handelt sich um einen Riemen auf Kunststoffbasis, der anstelle der herkömmlichen Kette verwendet wird. Diese Antriebsform ist extrem langlebig und sehr wartungsfreundlich.
Beispiel: MN8 Belt

Unsere Mittelmotoren sind entweder von Bafang oder von Brose. Wenn Sie das Wort Tour auf unserer Website finden, bedeutet es, dass es sich um einen Mittelmotor von Brose handelt. Ganz einfach! Beide Motoren sind sehr leise und leistungsstark. Brose gewinnt das Duell mit Bafang allerdings um Haaresbreite.
Beispiel: MN8 Tour

Die Begriffe VV und RV geben Auskunft über die Art der Bremsen an Ihrem Fahrrad.
VV bedeutet, dass sowohl Vorder- als auch Hinterrad über eine Felgenbremse verfügen. Eine Felgenbremse ist ein Gummiblock, der gegen die Außenseite des Reifens (=Felge) drückt. Die Reibung bewirkt den Bremsvorgang.
Beispiel: MN7 VV

RV zeigt an, dass das Fahrrad mit einer Rollenbremse am Hinterrad und einer Felgenbremse am Vorderrad ausgestattet ist. Eine Rollerbremse ist der Nachfolger der Trommelbremse und wird vor allem bei City-Bikes eingesetzt.
Beispiel: MN7.2 RV

Lite steht für Einstiegsmodell. Das bedeutet, dass das Fahrrad preiswerter und weniger motorisiert ist als ein vergleichbares Modell.
Beispiel: FN7 Lite

C steht im Zusammenhang mit unseren E-Bikes, die über eine Rücktrittbremse verfügen. Das bedeutet einfach, dass das betreffende Fahrrad über eine Rücktrittbremse verfügt.
Beispiel: MN8c

Hinter HS11 verbirgt sich schließlich eine hydraulische Felgenbremse vom Typ Magura HS11. Diese erzeugen viel Bremskraft und sind nahezu wartungsfrei.
Beispiel: MN7.2 HS11

Wir haben heute wieder einiges gelernt. Ab heute sind wir alle QWIC-Experten!
Haben Sie noch eine Frage oder ist etwas nicht ganz klar? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
– Viele Radlergrüße von Marie von QWIC

 

Nächster artikel
Das Fahrrad ist die niederländische Geheimwaffe gegen Verkehrsüberlastung